NVIDIA- und AMD-Grafikkarte im Vergleich

NVIDIA und AMD Grafikkartenvergleich 2022

NVIDIA- und AMD-Grafikkarte im Vergleich

NVIDIA- und AMD-Grafikkartenvergleich

NVIDIA und AMD haben in den letzten Monaten dank der Einführung der neuen Serie eine tiefgreifende Erneuerung ihres Grafikkartenkatalogs durchgeführt GeForce RTX 30 und Radeon RX 6000, obwohl sich der Einsatz und die Veröffentlichung der Hauptmodelle dieser neuen Generationen viel stärker verzögert als erwartet. Dies ist, wie Sie sich vielleicht vorgestellt haben, auf die Krise auf dem Halbleitermarkt zurückzuführen, und es kommt vor, dass NVIDIA und AMD unter normalen Bedingungen jetzt fast ihr gesamtes Portfolio an Modellen der neuen Generation angekündigt haben sollten, und dennoch , Wir haben immer noch das Wesentliche Abwesenheiten.

Beispielsweise fehlen auf der NVIDIA-Seite 2 Grafikkarten lang erwartet, die GeForce RTX 3050 und RTX 3050 Ti, 2 Auflösungen, die den tragbaren Bereich erreicht haben, aber noch keine Version für Desktop-PCs haben. In der AMD-Situation warten wir immer noch darauf, dass das Unternehmen Grafikkarten der nächsten Generation herausbringt. mit einem wirklich erschwinglichen Preis, während in diesem Moment die Radeon RX 6700 XT, deren empfohlener Verkaufspreis 489,99 Euro beträgt, das viel "sparsamere" Ding auf dem Markt ist.

Update 2022: Wir haben die neuesten Nachrichten von NVIDIA und AMD eingeführt, um diesen Leitfaden jeden Tag zu unterstützen. Ab diesem Moment finden Sie die lang erwarteten Modelle, die Geforce RTX 3050 und auch die Familien Radeon RX 6600 und 6500.

Wenn alles nach Plan läuft, AMD dürfte seinen Katalog bald um die erweitern Radeon RX 6600 XT, und es sollte seinen Artikelkatalog mit anderen Auflösungen erweitern, um vor allem seine Standardqualität zu vergrößern, unter denen, die das hervorheben RadeonRX6700, die ich über der Radeon RX 6600 XT positionieren würde, und die Radeon RX 6600 und RX 6500 XT. Nun haben wir bei früheren Gelegenheiten davon gehört, aber wir haben immer noch keine offizielle Bestätigung von AMD, also müssen wir warten.

Äquivalente zu NVIDIA- und AMD-Grafikkarten

Ich muss zugeben, dass ich genau das getan habe, während ich darauf wartete, unseren Leitfaden zu den Äquivalenzen von NVIDIA- und AMD-Grafikkarten zu aktualisieren, und ich musste mich ziemlich beeilen, da die neuen Versionen der beiden Unternehmen mit einiger Verspätung und viel Verzögerung eintrafen längere Zeit als sonst. Dies, zusammen mit der Situation, die der Bereich der Grafikkarten für den allgemeinen Verbrauch erlebt hat, deren Verfügbarkeit aus den Gründen, die wir in diesem Artikel gesehen haben, praktisch gleich Null war, hat mir das Gefühl gegeben, dass zusätzlich dazu Es schien nie ein guter Zeitpunkt zu sein, diesen Leitfaden zu aktualisieren.

Nun, und aus welchem Grund zu diesem Zeitpunkt? Da sehr einfach, durch die Tatsache, dass wir beginnen, das Licht am Ende des Tunnels zu erkennen, aufgrund der Tatsache, dass wir wahrscheinlich in ein paar Monaten endlich anfangen können, NVIDIA- und AMD-Grafikkarten zum regulären Preis zu bekommen, und aufgrund der Tatsache, dass ich weiß, dass viele Kunden eine benötigen werden Gleichwertigkeitsleitfaden vertrauenswürdig und auch fair, um Ihnen bei der Auswahl Ihrer nächsten Grafikkarte zu helfen.

AMD Nvidia Graphics Equivalence – Essential Changes Guide: NVIDIA- und AMD-Grafikkarten werden nicht mehr unterstützt

NVIDIA und AMD verließen dieses Jahr keine Unterstützung für eine beträchtliche Anzahl von Grafikkarten, also habe ich mich entschieden, eine Reinigung durchzuführen und das klassische Format des Äquivalenzleitfadens zu ändern, um ein viel aktuelleres und viel wahreres zu verwenden.

Ich verstehe, dass viele unserer Leser immer noch bereit sind, auf Modelle zurückzugreifen, die trotz fehlender Unterstützung weiterhin eine hervorragende Leistung in verschiedenen Spielen bieten. Ich verstehe es und respektiere es, und aus diesem Grund sage ich Ihnen, dass Sie, wenn Sie Informationen und Äquivalenzen zu alten Grafikkarten benötigen, einfach diesem Link folgen müssen, der Sie direkt zu dem Leitfaden führt, den wir 2020 veröffentlicht haben. In Sie werden eine Äquivalenzbeziehung haben, die abdeckt von der GeForce 8000 GT und Radeon HD 3000 bis zur GeForce GTX 700-Radeon R9 Fury X.

Bevor ich auf die Sache eingehe, möchte ich Sie daran erinnern, dass die Grafikkarten dieses Jahr von NVIDIA und AMD ohne Unterstützung gelassen wurden sind die nächsten:

  • Nvidia: GeForce GTX 600- und GTX 700-Serie basierend auf der Kepler-Architektur, was bedeutet, dass die GTX 750 und GTX 750 Ti nicht enthalten sind, da sie auf der Maxwell-Architektur der ersten Generation basieren und daher weiterhin unterstützt werden.
  • amd: Radeon RX 200, RX 300 und Radeon RX Fury-Fury X-Serie.

Äquivalenz von NVIDIA- und AMD-Grafikkarten – Äquivalenz von NVIDIA- und AMD-Grafikkarten

Vergleich von NVIDIA- und AMD-Grafikkarten 2022 – Schlüsseltechnologien und ihre Verwendung in NVIDIA- und AMD-Grafikkarten

Die Ankunft neuer Grafikkartengenerationen von NVIDIA und AMD markierte immer wesentliche Fortschritte in Bezug auf die Wildkapazität. Die Generationssprünge können ungefähr markiert werden, aber sie waren immer offensichtlich, und oft wurden sie von der Einführung von begleitet neue Technologien, neue APIs und neue Funktionalitäten die andere wesentliche Fortschritte toleriert haben.

Im Laufe der Jahre wurden die APIs, die damals revolutionär schienen, obsolet, und die Technologien, die einen Wendepunkt markierten Sie haben schließlich anderen Platz gemacht, die es geschafft haben, uns mit offenem Mund zurückzulassen. Ältere APIs wie DirectX 9 und DirectX 10, sind in eine Situation der praktisch totalen Verlassenheit geraten, und das ist vollkommen normal, da sie heute keinen Wert mehr zu suggerieren haben. DirectX 11 ist immer noch eine weit verbreitete API, glücklicherweise weicht es weiterhin anderen besseren Listen, um auf perfekte Weise eine erfolgreiche Verwendung der neuesten Technologien auf dem Gebiet und viel fortschrittlicherer Hardware vorzuschlagen.

DirectX 12 gehört heute zu den am weitesten verbreiteten APIs und ist eine der bekanntesten. Es ist bereit, den erfolgreichen Einsatz von Multithread-Prozessoren zu akzeptieren, und funktioniert mit einer Reihe von Grafikkarten, die von der GeForce GTX 400-Radeon HD 7000 bis zu viel neueren Modellen reichen. Allerdings ist der Grad der Unterstützung nicht bei allen Grafikkarten genau gleich, und nur viel neuere Grafikauflösungen haben die Möglichkeit, die gesamte Gruppe von Funktionalitäten, die DirectX 12, beliebt als Level 12_1, ernsthaft auszuschöpfen. Als Beispiel die GTX 400 Sie nutzen es nur auf Stufe 11_0, und die GTX ten halten es auf dem Niveau 12_1.

Äquivalente zu NVIDIA- und AMD-Grafikkarten

Ich weiß, was Sie denken, wenn die GTX 10 DirectX 12 auf 12_1-Niveau unterstützt, warum habe ich dann gesagt, dass nur viel neuere Grafikkartenmodelle fertige Unterstützung bieten? Da diese API eine grundlegende Überarbeitung erhalten hat, bekannt als DirectX 12 Ultimate, die wichtige Feature-Highlights hinzugefügt, wie Shader mit variabler Rate, Mesh-Shader, Raytracing und DirectStorage, die nur auf Grafikkarten der Radeon RX 6000- und RTX-Serien 20 oder 30 unterstützt werden.

Eine weitere coole API, die sehr breite Unterstützung hat, ist Vulkan, berühmt als spiritueller Nachfolger von Mantle. Wir sprechen von einer Low-Level-API, die von NVIDIA GTX 600- und höheren Grafikkarten und mehr unterstützt wird AMD Radeons HD 7000 und höher, und das gezeigt hat, dass es ein hohes Maß an Optimierung finden kann, während es ein technisch beeindruckendes Finish beibehält. war angestellt in Titeln so beliebt und gut optimiert wie DOOM Eternal, um als Beispiel zu dienen. Sowohl DirectX 12 als auch Mantle bieten optimale Unterstützung für NVIDIA- und AMD-Grafiken.

Ich habe diese frühere Aufschlüsselung gerne mit uns kommuniziert, damit Sie sich darüber im Klaren sind, wie wichtig es ist, zwischen eingeschränkter Unterstützung für DirectX 12 und voller Unterstützung für DirectX 12 zu unterscheiden und die Spezifikationen der „Ultimate“-Revision einzuführen, da diese zur Kennzeichnung aufgerufen werden kurz- und mittelfristig die Zukunft von Spielen für Videokonsolen. Eine GTX 1080 Ti bietet vielleicht viel mehr wilde Power als eine GeForce RTX 2060, aber letztere funktioniert mit DirectX 12 Ultimate, hat eine größere Unterstützung auf Fahrerebene, und wenn wir in die Gleichung einführen der Wert von NVIDIA-DLSS, über die wir mehrmals gesprochen haben, würden wir feststellen, dass dies ein viel attraktiverer Kauf ist.

In diesem Äquivalenzleitfaden beschränken wir uns darauf, die Äquivalenz jedes Modells zu reflektieren, ausgehend von einer sehr einfachen Basis, seiner barbarischen Kapazität im Raster, aber damit Sie eine viel wahrere Vision haben des Werts, den jedes Modell bietet, werden wir bei Bedarf auf die Werttechnologien hinweisen, die jedes von ihnen bringt, und andere Eigenschaften, die es wert sind, berücksichtigt zu werden, wie z die Existenz spezialisierter Hardware zur Beschleunigung von Raytracing oder KI (künstliche Intelligenz).

Äquivalente zu NVIDIA- und AMD-Grafikkarten

NVIDIA- und AMD-Grafikkarten-Äquivalente: GeForce GTX 700-, GTX 900- und GTX-Ten-Serie

Wie wir erwartet haben, entfernen wir aus dieser Aktualisierung unseres Äquivalenzleitfadens alle Grafikkarten, die zu „Legacy“-Auflösungen wurden und die nicht von NVIDIA und AMD unterstützt werden. Wenn Sie weiterhin Informationen darüber benötigen, machen Sie sich keine Sorgen, da ich Sie zuvor korrigiert habe, müssen Sie nur nach dem Leitfaden 2020 fragen, um eine vollständige Äquivalenzliste zu finden. Dieses Äquivalenzverhältnis wird sich also im Moment nicht ändern seine Gültigkeit ist dauerhaft.

In diesem ersten Abschnitt konzentrieren wir uns darauf, Ihnen eine Liste von Grafikkarten-Äquivalenten basierend auf der noch unterstützten GeForce GTX 700, der GTX 750 und GTX 750 Ti, der GTX 900 und der GTX ten zu zeigen. Alle drei unterstützen DirectX 12, wenn auch auf unterschiedlichem Niveau, sind mit Vulkan kompatibel und haben keine spezielle Hardware, um Raytracing zu beschleunigen. Von den drei Generationen bieten die GTX zehn bis heute die beste Leistung, in Wahrheit kann die GTX 1080 Ti noch problemlos in 4K spielen.

Maxwell-basierte GeForce GTX 700 der ersten Generation

  • GTX750: Leistung etwas besser als eine GT 1030. In der AMD-Situation bietet sie eine Leistung auf Augenhöhe mit der AMD RX 550.
  • GTX750TI: übertrifft den GT 1030, hat aber keine direkte Entsprechung. Es leistet auch viel mehr als eine RX 550 und hat keine direkte Entsprechung in den neuesten Generationen von AMD.

GeForce GTX 900 basierend auf Maxwell 2. Generation

  • GTX 950: Ihre viel nähere Entsprechung ist die GTX 1050, aber sie erreicht nicht das Niveau dieser. Die Art AMD leistungsmäßig viel näher dran ist die Radeon RX460.
  • gtx 960: In einem solchen Fall wäre ihr viel näheres Äquivalent die GTX 1050 TI, aber die GTX 960 leistet etwas weniger. Das 4-GB-Grafikspeichermodell ist besser gealtert als das 2-GB-Modell, bedenken Sie das.
  • GTX 970: eine sehr verbreitete Lösung, die immer noch recht gut funktioniert. Sie liegt zwischen einer 3 GB GTX 1060 und einer 6 GB GTX 1060. Dein Like in Karten AMD-Grafik Es wäre die 4 GB Radeon RX 480, obwohl sie in bestimmten Fällen aufgrund von Treibern etwas weniger leisten kann.
  • gtx 980: Sie liegt praktisch auf dem Niveau einer 6-GB-GTX-1060, kann diese aber teilweise übertreffen. Das nächste, was AMD hat, ist die 8 GB RX 580.
  • GTX 980TI: Eine Grafiklösung, die dennoch enorme Kapazität bietet. Bei Einzahlungsfrequenzen leistet es etwas weniger als die GTX 1070, obwohl es sie mit einer Übertaktung ohne Unannehmlichkeiten übertreffen kann. Bei der Grafikkarten-Situation von AMD ist etwas unter der Radeon RX Vega 56 geblieben.

Geforce GTX 10 basierend auf Pascal

  • GTX1050: funktioniert praktisch wie eine GTX 960. Auf der AMD-Seite entspricht sie einer RTX 460-560.
  • GTX 1050TI: Seine Leistung liegt über der GTX 960, aber unter der GTX 970-RX 570.
  • GTX 1060 3GB: Seine Leistung ähnelt der einer GTX 970. Sie leistet etwas weniger als die RX 570.
  • GTX 1060 6GB: Etwas geringere Leistung als eine GTX 980. Sie ist auch etwas geringer als die 8 GB Radeon RX 580.
  • GTX 1070: In der Regel leistet sie etwas mehr als die GTX 980 TI und liegt etwas unter der RX Vega 56.
  • GTX1070TI: übertrifft die GTX 980 TI. Ihre Leistung liegt etwas über der Radeon RX Vega 56.
  • GTX 1080: Sie leistet etwas mehr als die RTX 2060. Sie ist auch etwas stärker als die Radeon RX Vega 64.
  • GTX 1080TI: Sie liegt ungefähr auf dem Niveau der RTX 2070 Super. Sie leistet etwas mehr als die Radeon VII.

grafische Äquivalenzen

Vergleich NVIDIA- und AMD-Grafikkarte: Radeon RX 400, Radeon RX 500 und Vega-Serie

Diese Grafikkarten werden nach wie vor von AMD unterstützt, eine Situation, an der wir kurz- oder mittelfristig keine Änderung erwarten, und sie bieten im Allgemeinen eine recht gute Leistung. Sie unterstützen auch DirectX 12, darüber hinaus sind sie darauf beschränkt Stufe 12_0, und sind mit Vulkan kompatibel.

Niedrigere Modelle, wie z RX460 und RX560, bieten weiterhin eine anständige Leistung bei 1080p-Auflösungen, und die 4-GB-Editionen haben noch viel Leben vor sich, solange wir nicht besonders streng vorgehen. Im Gegenteil, die RX470, RX570 und höher bieten sie eine viel höhere Leistung und sind perfekt ausführbare Optionen in 1080p und haben sogar die Möglichkeit, 1440p-Spiele zu spielen, wenn wir die Grafikqualität anpassen.

Radeon RX 400, RX 500 und Radeon RX Vega, basierend auf der Polaris-Architektur und der Vega-Architektur

  • RadeonRX550X: Sie hat kein direktes Pendant, rangiert aber etwas über NVIDIAs GTX 750.
  • Radeon RX460-560: Sie entsprechen genau einer NVIDIA GTX 1050, obwohl die 4-GB-Modelle deutlich älter sind.
  • Radeon RX470-RX570: Sie bieten eine ähnliche Leistung wie eine 3 GB GTX 1060-GTX 970 von NVIDIA. Die 8-GB-Modelle bieten bei bestimmten Spielen ein überlegenes Erlebnis.
  • Radeon RX 480-RX 580: Seine Leistung ist der der GTX 1060 6 GB-GTX 980 sehr ähnlich, obwohl die 8-GB-Editionen bei bestimmten Spielen ein überlegenes Erlebnis bieten.
  • RadeonRX590: Es läuft auf einer 6 GB GTX 1060, aber unter einer GTX 1070. Es ist wirklich gut gealtert, sowohl aufgrund der Treiber als auch wegen seines 8 GB Grafikspeichers.
  • Radeon RX Vega56: Sie liegt auf halbem Weg zwischen der GTX 1070 und der GTX 1070 TI. Es ist auf der Fahrerebene wirklich gut gealtert.
  • Radeon RX Vega64: Sie positionieren sich dezent unter der GTX 1080 und sind dank ihrer guten Unterstützung auf Treiberebene auch noch richtig gut gealtert.
  • Radeon VII: Es war damals die deutlich stärkere Grafikkarte von AMD, und sie hat auch eine hervorragende Treiberunterstützung erhalten, aber ihre Leistung ist niedriger als die einer GTX 1080 Ti.

grafische Äquivalenzen

NVIDIA vs. AMD Grafikkartenvergleich: Ein Blick auf aktuelle Modelle

In dieser Kategorie schließen wir neuere Grafikkarten ein, d.h. die noch verkaufen NVIDIA und AMD, ganz oder teilweise. Das bedeutet, dass diese Kategorie die Radeon RX 5000-Serie, die Radeon RX 6000-Serie, die GeForce RTX 20, die GeForce GTX 16 und die GeForce RTX 30 umfasst.

Von allen genannten Modellen sind die Radeon RX 6000-Serie, die GeForce RTX 20-Serie und die GeForce RTX 30-Serie die einzigen Grafikkarten von NVIDIA und AMD schlagen volle Unterstützung für DirectX 12 Ultimate vor, da sie die einzigen sind, die ihre Funktionalitäten unterstützen, indem sie Hardware-Raytracing-Beschleunigung einführen, was sie zu den attraktivsten Optionen mit der längsten Nutzungsdauer auf dem Markt macht. In diesem Sinne haben die Grafikauflösungen von NVIDIA dank DLSS, einer einzigartigen Technologie, die nur auf RTX 20 und RTX 30 funktioniert, da sie auf ihren Tensorkernen läuft und dies schneller macht, einen gewissen Vorteil.

Äquivalente der AMD Radeon RX 5000 und Radeon RX 6000

  • Radeon RX5500XT: Leistung auf dem Niveau einer RX 580-GTX 980 oder GTX 1650 Super. FSR halten.
  • Radeon RX5600XT: ihre Leistung liegt etwas über der Radeon RX Vega 56 und liegt praktisch auf dem Niveau einer GTX 1070 Ti. FSR halten.
  • RadeonRX5700: Ausbeuten etwas über der GTX 1080-RTX 2060. Hält FSR.
  • Radeon RX5700XT: seine Leistung ist der einer RTX 2070 überlegen und liegt nahe an der Radeon VII. FSR halten.
  • Radeon RX6500XT: sie bietet eine ähnliche Leistung wie die Radeon RX 5500 XT und auch weniger als die einer Radeon RX 590. Ihr viel engeres Gegenstück auf der NVIDIA-Seite ist die GTX 1650 Super. Es macht schnelleres Raytracing, aber seine Leistung ist niedrig genug, um mit dieser Technologie in fast allen Situationen fertig zu werden. FSR halten.
  • RadeonRX6600: Es ist ein Modell, das einen wesentlichen Sprung vor das vorherige denkt und das bei der Rasterung praktisch auf dem gleichen Niveau wie die RTX 2060 Super abschneidet, aber den Wert von DLSS vermissen lässt. Es macht schnelleres Raytracing und arbeitet mit FSR. Sie ist etwas langsamer als die RTX 3060.
  • Radeon RX6600XT: eine viel stärkere Version der vorherigen, die bei der Rasterung praktisch auf dem gleichen Niveau wie die RTX 2070 Super abschneidet, obwohl ihr auch der Wert fehlt, den DLSS bietet. Es macht schnelleres Raytracing, hält FSR und ist etwas stärker als die RTX 3060.
  • Radeon RX6700XT: Sie schneidet etwas besser ab als eine RTX 3060 Ti, schneidet aber beim Raytracing schlechter ab und es fehlt ihr der Wert von DLSS. Es macht schnelleres Raytracing und unterstützt FSR.
  • RadeonRX6800: Ihre Leistung ist etwas besser als die der RTX 3070 Ti, aber sie schneidet beim Raytracing schlechter ab und es fehlt ihr der Wert von DLSS. Es macht schnelleres Raytracing und unterstützt FSR.
  • Radeon RX6800XT: Es hat eine Leistung, die der eines RTX 3080 sehr nahe kommt, obwohl es in 4K unterlegen ist, schneidet es in Raytracing schlechter ab und es fehlt der Wert von DLSS. Es macht schnelleres Raytracing und unterstützt FSR.
  • Radeon RX6900XT: Es liegt zwischen der RTX 3080 und der RTX 3080 Ti, obwohl es beim Raytracing schlechter abschneidet als die RTX 3080 und nicht den Wert hat, den DLSS bietet. Es macht schnelleres Raytracing und unterstützt FSR.

grafische Äquivalenzen

Äquivalente der GeForce GTX 16, GeForce RTX 20 und GeForceRTX30

  • GTX1650: sie leistet viel mehr als die 4 GB Radeon RX 560, aber weniger als eine RX 570.
  • GTX 1650 Super: Es leistet etwas mehr als die Radeon RX 580, aber weniger als die RX 590.
  • GTX1660: Es leistet viel mehr als die Radeon RX 590, aber weniger als eine Radeon RX Vega 56.
  • GTX 1660 Super: Es ist eine erweiterte Version des Vorgängers mit viel schnellerem Speicher, der nur geringfügig weniger leistet als eine Radeon RX Vega 56.
  • GTX 1660 Ti: Es bietet praktisch identische Leistung wie das Vorgängermodell und spielt damit fast genau in der gleichen Liga wie die Radeon RX Vega 56.
  • RTX2060: Sie leistet etwas weniger als die GTX 1080. Ihre Leistung ähnelt der einer Radeon RX Vega 64, bietet jedoch schnelleres Raytracing und unterstützt DLSS.
  • RTX 2060 Super: Dieses Modell übertrifft die GTX 1080 und ist viel stärker als die Radeon RX 5700. Es macht schnelleres Raytracing und unterstützt DLSS.
  • RTX2070: Positioniert zwischen der GTX 1080 und der GTX 1080 TI. Sie leistet etwas weniger als die Radeon RX 5700 XT. Es macht schnelleres Raytracing und unterstützt DLSS.
  • RTX 2070 Super: Eine weiterentwickelte Version des Vorgängers, die praktisch auf dem Niveau einer GTX 1080 TI liegt und die Radeon VII übertrifft. Es macht schnelleres Raytracing und unterstützt DLSS.
  • RTX2080: es übertrifft die GTX 1080 TI und die Radeon VII. Es macht schnelleres Raytracing und unterstützt DLSS.
  • RTX 2080 Super: Es ist auch eine erweiterte Version des Vorgängers, die etwas weniger Leistung bietet als die NVIDIA RTX 3060 Ti und die AMD RX 6700 XT. Es macht schnelleres Raytracing und unterstützt DLSS.
  • RTX2080TI: Dieses Modell war damals im Sortiment zu finden. Es ist viel stärker als die Radeon RX 6700 XT und spielt ziemlich genau auf dem gleichen Niveau wie die RTX 3070. Es macht schnelleres Raytracing und verarbeitet DLSS.
  • RTX3050: die erste Grafikkarte der „XX50“-Serie für den Desktop mit dedizierter Hardware zur Beschleunigung von Raytracing und DLSS-Unterstützung. Sie leistet etwas mehr als die GTX 1660 Ti und etwas weniger als die RTX 2060.
  • RTX3060: Es handelt sich um eine Grafikkarte in Standardqualität, die praktisch auf dem gleichen Niveau wie die RX 5700 XT und die RTX 2070 arbeitet. Sie führt schnelleres Raytracing durch und unterstützt DLSS.
  • RTX 3060Ti: Wir sehen uns ein Standardmodell mit hoher Qualität an, das etwas besser als die RTX 2080 Super und etwas weniger als die RX 6700 XT von AMD abschneidet. Es macht schnelleres Raytracing und unterstützt DLSS.
  • RTX3070: Diese Grafikkarte übertrifft die RX 6700 XT, fällt aber hinter AMDs RX 6800 zurück. Es wird der RTX 2080 Ti auch nicht gewaltsam aufgezwungen. Es macht schnelleres Raytracing und unterstützt DLSS.
  • RTX 3070Ti: Dieses Modell liegt nur einen Tick hinter der Radeon RX 6800. Der Unterschied zwischen den beiden ist minimal. Es macht schnelleres Raytracing und unterstützt DLSS.
  • RTX3080: eine sehr starke Grafikkarte, die etwas viel stärker ist als die Radeon RX 6800 XT. Es macht schnelleres Raytracing und unterstützt DLSS.
  • RTX 3080Ti: Dieses Modell positioniert sich etwas über der Radeon RX 6900 XT, liegt aber etwas hinter der RTX 3090. Es macht schnelleres Raytracing und unterstützt DLSS.
  • RTX3090: Es ist die viel stärkere Lösung auf dem allgemeinen Verbrauchermarkt. Sie schneidet etwas besser ab als die RTX 3080 Ti. Es macht schnelleres Raytracing und unterstützt DLSS.

AMD Nvidia Graphics Equivalency – Final Notes: Ein Blick auf die empfohlenen Kosten für aktuelle NVIDIA- und AMD-Grafikkarten

grafische Äquivalenzen

Einige von Ihnen haben uns gebeten, diesen Leitfaden zu nutzen, um etwas Ordnung in das Kostenchaos zu bringen, das heute den Markt beherrscht, und wir werden Sie nicht enttäuschen. Um Verwirrung zu vermeiden, habe ich es vorgezogen, über dieses Thema nachzudenken in einem Abschnitt ohne Abhängigkeit, und ich werde mich darauf beschränken, die Preise der neueren Modelle anzusprechen, da es bei der Radeon RX 5000-Serie und der RTX 2000-Serie schon lange her ist, dass die beiden Familien auf den Markt gekommen sind, und das Die vorgeschlagenen Kosten sind derzeit nicht nur unzuverlässig, sondern auch keine akzeptable Option.

Wenn Sie jedoch Fragen haben, weil Sie daran denken, den Moment auszunutzen, in dem der Markt zusammenbricht, um zu versuchen, eine gebrauchte Grafikkarte zu erhalten, passiert nichts, Sie können es in den Kommentaren hinterlassen und Ich helfe Ihnen bei allem, was möglich ist, wie immer und immer. Beachten Sie, dass die vorgeschlagenen Kosten für die sind Referenzmodelle, was bedeutet, dass es fair sein darf, für Modelle mit individuellem Design etwas mehr zu bezahlen, aber ohne in absurde Exzesse zu verfallen und ohne Sinn. Werfen wir ohne weiteres Umschweife einen Blick auf die offiziellen Kosten von NVIDIA- und AMD-Grafikkarten:

AMD RX 6000 Grafikkarten

  • Radeon RX6500XT: hat einen empfohlenen Preis von 200 Euro. Ich würde sie nicht direkt kaufen, sondern zu einem höheren Modell oder einer gebrauchten Radeon RX 580-RX 5500 XT greifen.
  • RadeonRX6600: sein vorgeschlagener Preis ist 339,99 €. Viel mehr als 270 Euro dafür auf dem Gebrauchtmarkt zu zahlen ist nicht akzeptabel.
  • Radeon RX6600XT: Es hat einen empfohlenen Preis von 389,99 €. Gebraucht sollten wir nicht viel mehr als bezahlen 330-350 Euro.
  • Radeon RX6700XT: sein vorgeschlagener Preis ist 489,99 €. Gebraucht wären höchstens 400 Euro fair.
  • RadeonRX6800: sein vorgeschlagener Preis ist 599,99 €. Wenn wir es gebraucht finden, könnten wir furchtlos um die 500 Euro dafür bezahlen.
  • Radeon RX6800XT: Es hat einen empfohlenen Preis von 699,99 €. Gebraucht könnten wir dafür maximal ca. 600 Euro bezahlen.
  • Radeon RX6900XT: in einem solchen Fall ist der empfohlene Preis 1.099,90 €, so konnten wir auf dem Gebrauchtmarkt zwischen 900 und 950 Euro dafür bezahlen.

NVIDIA- und AMD-Grafikkarten: Äquivalenzleitfaden 2022 mit RTX 30 und RX 6000 36

NVIDIA RTX 30 Grafikkarten

  • RTX3050: der vorgeschlagene Wert dieses Modells ist 279 Euro. Viel mehr als 210 Euro aus zweiter Hand würde es sich nicht lohnen dafür auszugeben.
  • RTX3060: sein vorgeschlagener Preis ist 335 €. Viel mehr als 270 Euro sollten Sie dafür aus zweiter Hand nicht bezahlen.
  • RTX 3060Ti: Es hat einen empfohlenen Preis von 419 €. Auf dem Gebrauchtmarkt dürfte es höchstens bei etwa 350 Euro losgehen.
  • RTX3070: Der empfohlene Verkaufspreis beträgt 519 €. Auf dem Gebrauchtmarkt läge ein fairer Wert bei rund 450 Euro.
  • RTX 3070Ti: hat einen empfohlenen Preis von 619 €, und es wurde kürzlich veröffentlicht, daher wird es sehr schwierig sein, gebrauchte Entitäten zu finden. Auf dem Gebrauchtmarkt wäre es allerdings fair, bis zu 550 Euro dafür auszugeben.
  • RTX3080: sein vorgeschlagener Preis ist 719 €, aber es ist eine sehr begehrte Grafikkarte, da ist es fair, auf dem Gebrauchtmarkt etwa 650 Euro dafür zu zahlen, solange sie nicht zum Mining verwendet wurde.
  • RTX 3080Ti: sein vorgeschlagener Preis ist 1.199 €, und es wurde kürzlich veröffentlicht, daher wird es sehr schwierig sein, Entitäten aus zweiter Hand zu bekommen. Wenn wir es finden, wäre es fair, etwa 1.050-1.000 Euro dafür zu zahlen.
  • RTX3090: Diese Grafikkarte hat einen empfohlenen Verkaufspreis von 1.549 €. Gebraucht sollen es rund 1.400 Euro sein.
Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.